Karl-Marx-Str. 135, 12043 Berlin - Telefon: (030) 577 97 776 - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gerne berate und vertrete ich Sie bei Rechtsangelegenheiten im Zusammenhang mit Diabetes mellitus (Typ I und Typ II). Im Zusammenhang mit einer Diabeteserkrankung können vielfältige Rechtsfragen auftreten.

Was mache ich, wenn mein Arzt mir zusätzliche Blutzuckerteststreifen verweigert, obwohl ich diese dringend benötige und kein Geld habe, um sie selber zu bezahlen? Was kann ich tun, wenn die Krankenkasse meinen Antrag auf eine Insulinpumpe ablehnt, obwohl mein Arzt dies befürwortet? Muss ich meinem Arbeitgeber mitteilen, dass ich Diabetiker bin? Welche Vorteile und welche Nachteile hat ein Schwerbehindertenausweis? Muss ich meine Erkrankung beim Erwerb des Führerscheins angeben? Wie verhalte ich mich als Diabetiker bei einem Verkehrsunfall?

Diese Fragen stellen nur einen kleinen Auszug möglicher Themen mit rechtlichem Bezug dar. Viele Diabetiker wenden sich bei Rechtsangelegenheiten in Zusammenhang mit Diabetes immer noch vertrauensvoll an ihren behandelnden Arzt oder an das Schulungspersonal. Aber weder Ärzte noch Schulungspersonal verfügen über die erforderliche juristische Qualifikation für eine Rechtsberatung. In Extremfällen kann es sogar zu Fehlinformationen kommen. Diese Fehlinformationen erfolgen nicht mit der Absicht, um Ihnen zu schaden, können jedoch gravierende Folgen nach sich ziehen. Oder würden Sie einem Rechtsanwalt eine medizinische Diagnose überlassen?

Aus diesem Grund sollten Sie sich bei Rechtsfragen im Zusammenhang mit Diabetes an einen qualifizierten Rechtsanwalt wenden. Da ich selber betroffen bin (Diabetes mellitus Typ I seit 1989), kenne ich mich auch mit dem gesundheitlichen Hintergrund aus und kann Ihre individuellen Bedürfnisse gut nachvollziehen. Gerne kooperiere ich mit ihrem behandelnden Arzt, z.B. bei Leistungsansprüchen gegen die gesetzliche Krankenkasse, um Sie optimal zu unterstützen.

Mein besonderes Interesse gilt momentan der kontinuierlichen Glukosemessung (CGM). Ich berate und vertrete Sie gegenüber Ihrer Krankenkasse, wenn Sie die Kostenübernahme für das CGM durchsetzen wollen. Die meisten Krankenkassen lehnen die Kostenübernahme aktuell pauschal ab, obwohl dadurch gravierende gesundheitliche Verbesserungen eintreten können. Gleichzeitig nimmt CGM eine herausragende Stellung bei dem Behindertenausgleich ein. Ich bin mit dieser relativ neuen und bahnbrechenden Technologie in der Diabetestherapie bestens vertraut.

Es würde mich daher freuen, wenn Sie sich bei Rechtsfragen im Zusammenhang mit Diabetes mellitus an mich wenden.